Massage for Gay and Bi Men

Prostata Massage


Die Analregion als Teil der Sexualität galt in unserem Kulturkreis lange als Tabu, als “schwul” oder als “Sex für Fortgeschrittene”. Berichte über den männlichen G-Punkt und entsprechende Stimulierung der Prostata quasi als Intimfitness gegen Prostataleiden, haben Vorbehalte bei vielen Männern abgebaut. Zahlreiche Männer empfinden heute eine Prostata Massage als äußerst stimulierend, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung. Die Prostata reagiert sehr empfindlich auf Berührung und vor allem auf Druck. Männer die eine solche Stimulierung erstmals erkunden, beschreiben es als sehr intensiv, intensiver als ein Penisorgasmus. Mit etwa Übung ist es möglich einen solchen “Analorgasmus” zu erleben, ohne den Penis zu berühren.

Was ist die Prostata?
Die Prostata ist eine kleine walnussförmige Drüse, die sich direkt unter der Blase befindet. Der allgemeine Zweck der Prostata ist es, eine Flüssigkeit zu produzieren, die bei der Ejakulation das Sperma transportiert. 

Wie finde ich meine Prostata?
Die beste Art, die Prostata zu lokalisieren, ist zunächst digital (mit dem Finger). Mit etwas Gleitgel den Finger in den Anus einführen. Den Finger Richtung Bauch bewegen und es sollte eine walnussartige Drüse zu ertasten sein. Sei nicht beunruhigt, wenn Du sie nicht sofort findest. Jeder Mann ist ein wenig anders, und es kann etwas Übung brauchen.
Sich selber eine Prostata Massage zu geben kann eine akrobatische Herausforderung sein. Such Dir einen Partner (falls nicht vorhanden). Es gibt auch zahlreiche Prostatatoys. Die Intensität und das Erlebnis zu zweit ist damit allerdings nicht zu vergleichen.

Was ist eine Prostata Massage?
Der Hauptzweck der Prostata Massage ist es, den Orgasmus zu erreichen. Die Prostata wird oft als “männlicher G-Punkt” bezeichnet. Die Prostatastimulation kann helfen, die Größe und Stärke der Erektion zu verbessern und die Intensität eines Orgasmus zu erhöhen (mehr als nur die normale Penisstimulation).
“Es ist schwer zu beschreiben. Aber das Gefühl ist intensiver als bei einem normaler Orgasmus. Die Stimulation baut sich auch langsam auf, aber es dauert länger und wird immer intensiver.”

Vorbereitung für eine Prostata Massage
Die Fingernägel sollten getrimmt sein und Schmuck, wie Ringe, abgenommen werden (niemand will ein Familienerbstück im Hintern seines Partners verlieren). Das Gewebe des Anus ist empfindlich und verletzungsanfällig.
Deine Finger selbst sollten keine Kratzer oder Schnitte haben. Selbst bei richtiger Vorbereitung beinhaltet jeder Sex eine Übertragung von Bakterien, und das ist beim Analspiel noch wahrscheinlicher. Ich benutze immer einen Latexhandschuh (ein Kondom um den Finger reicht auch).
Sauberkeit und Hygiene sollte für beide Partner selbstverständlich sein.

Die 6 Phasen einer Prostata Massage

1. Entspanne Dich. Entspanne Dich. Beim ersten Mal wird Dein Schließmuskel sich daran gewöhnen müssen dass da ein “Fremdkörper” eindringt und die “Fahrtrichtung” sich ändert. Er wird sich anspannen oder auch verkrampfen, auch wenn es nur ein Finger ist. Das sollte machbar sein. Es ist vor allem Kopfsache. Nimm Dir Zeit. Dein Partner sollte nicht gleich loslegen. Beginne mit einer sanften Massage oder allem was sich gut anfühlt.
Eine für Dich angenehme Haltung musst Du ausprobieren. Sie sollte entspannt sein und vielleicht nicht zu akrobatisch.

2. Mach es flutschig. Ich benutze Mandelöl oder Silikon-Öl. Letzteres ist sehr ergiebig und riecht nicht. Mit dem Finger erst den Anus massieren und leicht eindringen, bis der Schliessmuskel sich entspannt

3. Erster Kontakt. Du stimulierst die Prostata, indem Du sanft mit dem Finger Richtung Bauchwand mit kreisenden Bewegungen Druck auf die nahe gelegene Rektalwand und die walnussartige Drüse ausübst. Wenn es zuviel wird einen Gang runterschalten. Gib deinem Partner immer mal wieder Feedback.

4. Stimulation aufbauen. Die ersten Anzeichen dafür, dass Du es richtig machst, sind leichte “Kontraktionen” Deiner PC-Muskeln und Deines Schließmuskels – meistens unwillkürlich. Du wirst auch ein leichtes Gefühl von Fülle und Wärme im Rektum und im umgebenden Beckenbereich bemerken. Beachte die zunehmende Spannung im Bereich Deiner Prostata. Die Kontraktionen hinter dem Schambein verstärken sich. Das Wärmegefühl nimmt zu. Es mag sich seltsam und ungewohnt anfühlen, aber bleib dabei.

5. Weitermachen. Nach einer Zeit kann es vorkommen, dass Dein Körper zittert. Es ist in der Regel um den Beckenbereich konzentriert und kann bis in die Extremitäten ausstrahlen. In diesem Stadium ist es wichtig, weiterzumachen und nicht aufzuhören. Jede Änderung des Drucks oder des Tempos kann dazu führen, dass Du den Moment verlierst. Für viele Männer beginnt hier die Erektion. Lass es einfach geschehen.

6. Höhepunkt der Gefühle. Das Gefühl der Fülle und Wärme um Dein Rektum wird intensiver. Und beim ersten Mal sehr ungewohnt. Es ist nicht nötig auf den Höhepunkt zu warten. Er wird ganz von alleine erfolgen.

Das erste Mal wirst Du vielleicht den Ablauf und die Gefühle nicht als so angenehm empfinden wie erwartest. Die meisten Männer müssen sich erst an die neue Erfahrung gewöhnen. Beim zweiten Mal wirst Du schon sehr viel entspannter sein und es nicht mehr missen wollen.

English (coming soon)